Expedition Iglu (Modul 2)
Ausbilder/in mit eidg. Fachausweis

Wir bauen in der einzigartigen Natur hoch über dem Walensee unser Igludorf und erleben so Teamgeist und Gruppendynamik.

Die Gebirgslandschaft zwischen Vorderrheinthal, Sernftal und Walensee ist weltweit einzigartig, weil dort die Gebirgsbildungsprozesse besonders gut sichtbar sind. Aufgrund dieser Einmaligkeit wurde dieses Gebiet auf die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. In dieser traumhaften Umgebung liegt unser Seminarhotel.

Im Mittelpunkt des Seminars steht das konkrete Erleben und Begreifen dessen, was in Gruppen geschieht. In den vielfältigen Outdooraktivitäten erfahren Sie mehr über sich als Person und über Ihre Wirkung in Gruppen. So können Sie Ihren Handlungs- und Einflussspielraum erweitern.

Nach einem kurzen Warming-up machen wir uns am Montag nach dem Mittagessen auf den Weg. Zusammen mit erfahrenen Bergführern bauen wir in der Nähe der Sesselbahn-Bergstation Kerenzerberg nach einer kurzen Wanderung mehrere Iglus. Wir übernachten im Iglu (wer mag), erleben Teamgeist und Organisationsfähigkeiten und machen dadurch die eine oder andere Grenzerfahrung. Das Abendessen und Frühstück geniessen wir in einer nahegelegenen Hütte, dort finden auch regelmässige Reflexionen und Theorieverknüpfungen statt. Danach sind wir wieder Gast im Seminarhotel.

In der Natur werden wir unterschiedliche Aufgaben bewältigen und uns in verschiedenen Rollen erleben. Dadurch werden gruppendynamische Prozesse und das eigene Verhalten mit passenden theoretischen Modellen verknüpft. Wir nutzen gezielt diese Erlebnisse in der Natur, um die individuelle Komfortzone zu verlassen, die eigenen Grenzen zu erweitern und Prozesse anzustossen.

Wichtiges in Kürze

Wie gross sind die Gruppen?

Max. 20 Teilnehmende, frühzeitige Anmeldung empfohlen.

Wie hoch ist der Preis?

  • CHF 3290.–
  • inkl. Unterkunft, Verpflegung und Bergführer

5% Rabatt für Swissmem-Mitgliederfirmen

Zum Preiskalkulator

Welche Subventionen erhalte ich?

Die Höhere Berufsbildung wird durch den Bund im Umfang von 50% der Kurskosten subventioniert. Alle Module und Lehrgänge mit Start nach dem 1. Januar 2017 sind subventionsberechtigt, ausser Ihr Wohnsitzkanton hat bereits eine Zahlungsbereitschaft erklärt.

(Untenstehende Angaben begründen keinen Rechtsanspruch auf Beiträge.)

 

Welche Ausbildungen sind subventionsberechtigt?

Alle Ausbildungen, welche zu einem eidgenössischen Fachausweis oder einem eidg. Diplom führen:

Auch für das SVEB-Zertifikat Kursleiter/in, das SVEB-Zertifikat Praxisausbilder/in und den 12-tägigen Coachinglehrgang «Ressourcenorientiertes Coaching» erhalten Sie Subventionen, sobald Sie den Fachausweis Ausbilder/in oder Betriebl. Mentor/in abgeschlossen haben.

Bei Ausbildungen, welche teilweise im Ausland durchgeführt werden, sind nur die in der Schweiz stattfindenden Lehrgangsteile subventioniert.

Alle Module und Lehrgänge mit Start nach dem 1. Januar 2017 sind subventionsberichtig, ausser Ihr Wohnsitzkanton hat bereits die Zahlungsbereitschaft erklärt. In diesem Falle werden Sie noch von Ihrem Wohnsitzkanton subventioniert.

 

Wie hoch sind die Subventionen?

Der Subventionsbeitrag beträgt 50%. Es sind sämtliche Kurskosten, welche auf den eidg. Abschluss vorbereiten subventionsberechtigt. Verpflegung, Unterkunft und Reisekosten sind nicht subventionsberechtigt.

Bei den Angeboten der Lernwerkstatt Olten erhalten Sie folgende Subventionen:

  • Ausbilder/in mit eidg. Fachausweis: rund CHF 7000.–
  • Betriebl. Mentor/in mit eidg. Fachausweis: rund CHF 7500.–
  • Ausbildungsleiter/in mit eidg. Diplom: rund CHF 7400.–

 

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Wohnsitz in der Schweiz, zum Zeitpunkt des Empfangs der Prüfungsverfügung
  • Teilnahme an der eidg. Prüfung Betriebl. Mentor/in mit eidg. Fachausweis oder Ausbildungseiter/in mit eidg. Diplom, bzw. Beantragung des eidg. Fachausweises Ausbilder/in. Ein Prüfungserfolg ist nicht Voraussetzung, um Subventionen zu erhalten.

 

Wann und an wen werden die Subventionen ausbezahlt?

Subventionsberechtigt sind Kurskosten, welche durch Sie privat direkt an die Lernwerkstatt Olten bezahlt worden sind. Zahlungen von Dritten, beispielsweise Arbeitgeber, Verbände, RAV, IV, Stiftungen sind nicht subventionsberechtigt.

Wenn Sie von den Subventionen profitieren wollen, achten Sie darauf, dass Sie Ihre private Adresse als Rechnungsadresse angeben und die Lehrgangskosten ab Ihrem privaten Konto beglichen werden.

Die Subventionen erhalten Sie nach der Teilnahme an der eidg. Prüfung, bzw. nach Beantragung des eidg. Fachausweises Ausbilder/in direkt vom Bund ausbezahlt.

 

Welche Überbrückungsfinanzierung gibt es?

Für Personen, welche die Kurskosten nicht vorfinanzieren können, existiert eine Überbrückungsfinanzierung des Bundes. Voraussetzungen: Ihre direkte Bundessteuer beträgt weniger als 88 Franken (letzte Steuerveranlagung), sie haben Kursgebühren von mindestens 3500 Franken bezahlt und Sie verpflichten sich, die eidgenössische Prüfung innerhalb von 5 Jahren zu absolvieren.

 

Was muss ich unternehmen?

Sie erhalten von der Lernwerkstatt Olten pro Modul bzw. Lehrgang, welche subventionsberechtigt sind automatisch eine Zahlungsbestätigung. Sobald Sie die Prüfungsverfügung zur abgelegten Prüfung besitzen, beantragen Sie die Subventionen über das Online-Portal des Bundes.

 

Von wem erhalte ich die Prüfungsverfügung?

Die Prüfungsverfügung erhalten Sie drekt von der Trägerschaft der Berufsprüfung bzw. Höheren Fachprüfung zugestellt.

 

Weiterführende Links

 

Erklärvideo

Wie und wo erhält man Kursunterlagen?

Die Kursunterlagen stehen den Teilnehmenden als elektronisches E-Skript zur Verfügung. Auf Wunsch erhalten sie die Kursunterlagen kostenlos auch in gedruckter Form. Als Zusatznutzen besteht nach Abschluss des Lehrgangs weiterhin Zugriff auf die laufenden Aktualisierungen.

So funktioniert das E-Skript